Impressum | Haftungsausschluss | Kontakt

Leukämien

Informationen für Betroffene und Angehörige

Leukämien

Das Wort Leukämie stammt aus dem Griechischen und bedeutet übersetzt „weißes Blut“. Rudolf Virchow, der die Krankheit 1845 erstmals beschrieb, wählte diese Bezeichnung, da er im Blut der Patienten mehr weiße als rote Blutkörperchen fand. Häufig wird die Krankheit auch als Blutkrebs bezeichnet, da sich bei Leukämien durch krankhaft veränderte Zellteilung unreifer blutbildender Stammzellen weiße Blutkörperchen krebsartig vermehren.

Die zellulären Bestandteile des Blutes

Im Blut sind drei verschiedene Zelltypen vertreten: weiße Blutkörperchen (Leukozyten), rote Blutkörperchen (Erythrozyten) und Blutplättchen (Thrombozyten). Diese zellulären Bestandteile befinden sich im flüssigen Blutplasma. Der Anteil an Zellen im Blut bezogen auf die Gesamtmenge beträgt bei erwachsenen Menschen rund 45 %; bei Männern ist dieser sog. Hämatokritwert etwas höher als bei Frauen.

Formen von Leukämien

Es gibt sowohl akute als auch chronische Formen von Leukämien. Diese werden je nach beteiligtem Zelltyp weiter untergliedert.

Hauptgruppen:

Die Unterformen der akuten Leukämien werden nach der sog. FAB-Klassifikation (French-American-British-Klassifikation) untergliedert:

Unterformen von ALL:

L1 kleinzellige Lymphoblastenleukämie
L2 polymorphzellige Lymphoblastenleukämie
L3 Burkitt-Typ

Unterformen von AML:

M0 minimale myeloische Differenzierung
M1 Myeloblastenleukämie ohne Ausreifung
M2 Myeloblastenleukämie mit Ausreifung
M2 Baso Basophilienleukämie
M3 Promyelozytenleukämie
M3 v Promyelozytenleukämie-Variante
M4 myelomonozytäre Leukämie
M4 Eo Eosinophilenleukämie
M5 Monoblastenleukämie
M6 Erythroleukämie
M7 Megakaryoblastenleukämie

Häufigkeit von Leukämien in Deutschland

In Deutschland erkranken laut Angaben des Robert Koch-Instituts aus dem Jahr 2008 jährlich rund 9.100 Menschen an einer Leukämie. Die Deutsche Krebsgesellschaft schätzt, dass es sich dabei jeweils zur Hälfte um akute bzw. chronische Leukämien handelt. Rund die Hälfte der Patienten mit chronischer Leukämie leidet an einer CLL. Im Kindesalter tritt die ALL am häufigsten auf, während an einer AML am häufigsten Menschen im höheren Lebensalter leiden.

leukaemien.com bookmarken

Leukämie-News von Curado.de

  • Deutsche Leukämie- und Lymphom-Hilfe e. V. (DLH) 11.04.2014
    In Berlin fand die Fachtagung „Überforderung in der Selbsthilfe erkennen und vorbeugen“ statt, die u. a. von der DLH ausgerichtet wurde. Die ganztägige Veranstaltung bildete den Abschluss des Gemeinschaftsprojektes „Coaching für Kümmerer“ der BAG Selbsthilfe, der Deutschen Alzheimer Gesellschaft und der Deutschen Leukämie- und Lymphom-Hilfe.